Spitex Aarau – Von Mensch zu Mensch
  • Okt 26, 2015
  • redaktion
  • Kommentare deaktiviert
  • 1706 Views

Gut Durchatmen im Herbst

26.10.2015

Der Herbst ist da, und mit ihm die herrlich farbigen Wälder. Geniessen Sie diese doch bei einem ausgedehnten Herbstspaziergang und achten Sie dabei bewusst auf Ihren Atem.

Leider hat sich unser Atmen viel zu sehr unserem hektischen Alltag angepasst: Die meisten von uns atmen nicht bewusst in den Bauch, sondern nur in den oberen Bereich der Lunge. Auch für das Ausatmen nehmen wir uns nicht genug Zeit, was zur Folge hat, dass alte Luft in den Lungen bleibt, statt durch Frischluft ersetzt zu werden.

Die Tiefe der Atmung hängt zudem mit unseren Emotionen zusammen, beispielsweise bei Angst, Aufregung, und unter Stress atmen wir oberflächlich und schnell. Erstaunlich ist, dass man auch umgekehrt, durch bewusste Steuerung der Atmung Einfluss auf die Stimmung und den Gedankenfluss nehmen kann. Mit der bewussten Atmung, hat jeder ein Mittel zur Hand, das ihm hilft, schneller seine Mitte wieder zu finden. Die Folgen sind Ruhe, Gelassenheit, verbesserte Konzentration, Leistungsfähigkeit und durch die gute Belüftung der Lungen eine verbesserte Abwehr für das Immunsystem.

Es reicht dabei, wenn Sie zwischen 10 bis 20 Atemzüge ganz bewusst wahrnehmen: Legen Sie Ihre Hand auf den Bauch und zählen Sie beim Ein- und beim Ausatmen mit. Beide Züge sollten gleichlang sein. Probieren Sie es mit fünf Sekunden und gleichen Sie die Dauer dann an Ihre Bedürfnisse an. Hier geht es nicht darum, einen Rekord aufzustellen. Vielmehr geht es um das tiefe, gleichmäßige Atmen.

Ganz starke Entspannung erfährt man bei der bewussten Ausatmung: Das Einatmen soll durch die Nase erfolgen, das Ausatmen durch den Mund. Atmen Sie etwa doppelt so lange aus wie ein. Wenn Sie beispielsweise etwa fünf Sekunden lang einatmen, versuchen Sie dann, Ihre Ausatmung zehn Sekunden in die Länge zu ziehen. Einfach bewusst ganz langsam ausatmen.

Zu Hause können Sie die Wechselatmung, die zu den Atemübungen des Yoga gehört, ausprobieren. Durch diese Übung wird die harmonisierende Wirkung der tiefen Atmung noch verstärkt.

Setzen Sie sich aufrecht hin und atmen Sie konzentriert einige Züge durch beide Nasenlöcher ein und aus. Wenn Ihr Atem ruhig und gleichmässig ist, verschliessen Sie das rechte Nasenloch mit Ihrem Daumen und atmen über das linke aus und wieder ein. Nehmen Sie dann den Daumen vom rechten Nasenloch und verschliessen stattdessen das Linke. Dann atmen Sie langsam wieder aus und ein, diesmal nur über das rechte Nasenloch. Diesen Rhythmus wiederholen Sie einige Male.

So oder so wünschen wir Ihnen einen bunten Herbst und gute Gesundheit. Und vergessen Sie nicht, zwischendurch tiiiiiief durch zu atmen.