Spitex Aarau – Von Mensch zu Mensch
  • Jun 25, 2014
  • admin
  • Kommentare deaktiviert
  • 3425 Views

Generalversammlung 2014 – Der Vorstand ist komplett

26.05.2014

Die Gesamterneuerungswahl des Vorstands der Spitex Aarau gab zu keinen Diskussionen Anlass. Neben dem Präsidenten Claude Dubois gehören für weitere drei Jahre Susanne Gutjahr, Karin Schmid, Dominik Rehmann und Daniel Leitner dazu. Neu in den Vorstand gewählt wurden Sandra Kobelt und Doris Mayr. Das Fachreferat von Eveline Zeder und Andrea Läubli zu einer neuen Studie über die Bedürfnisse älterer Menschen und deren Angehörige hat gezeigt, dass sich ältere betagte Menschen in Aarau aufgrund des bestehenden Angebots der Spitex sowie weiterer Organisationen grundsätzlich gut aufgehoben fühlen. Die Umfrage hat aber auch gezeigt, dass teilweise die unterschiedlichen Dienstleister in Aarau noch zu wenig untereinander koordiniert sind. Die Befragten begrüssten zudem die Idee der Einführung eines Case Managements in Spezialfällen durch die Spitex Aarau.

Generalversammlungen vermögen in der Regel nur wenige Mitglieder zum Besuch zu bewegen. Am Mittwoch, 16. April 2014 fanden sich 75 interessierte Mitglieder zur 7. Generalversammlung im Gemeinschaftszentrum Telli Aarau ein. Bevor der Präsident Claude Dubois zügig durch die Traktandenliste führte, überbrachte die neugewählte Stadträtin Angelica Cavegn Leitner die Grüsse der Stadt Aarau. Für Angelica Cavegn Leitner stellt die Spitex Aarau eine nicht mehr weg zu denkende Organisation dar, die es ermöglicht, dass ältere Menschen so lange wie möglich zu Hause bleiben können. In seinem Plädoyer betonte der Präsidenten, die Wichtigkeit der reibungslosen Zusammenarbeit zwischen Vorstand, Geschäftsleitung und Mitarbeitenden, da die Ansprüche an die Qualität der Dienstleitungen laufend zunimmt. Jeden Tag gerne zur Arbeit gehen – ist Grundvoraussetzung für einen gut funktionierenden Betrieb – das ist auch das erklärte Ziel der Geschäftsleitung für deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, so kann die Arbeit mit den Menschen, welche die Spitex Dienstleistungen beanspruchen positiv, menschlich und sorgsam angegangen werden.

Die finanzielle Struktur steht auf gesunden Füssen, die Beiträge der Stadt Aarau konnten deutlich reduziert werden. Der Aufwandüberschuss der Betriebsrechnung 2013 wurde dem Vereinsvermögen belastet. Die Gesamterneuerungswahl des Vorstands gab zu keinen Diskussionen Anlass. Neben dem Präsidenten Claude Dubois gehören für weitere drei Jahre Susanne Gutjahr, Karin Schmid, Dominik Rehmann und Daniel Leitner dazu, neu gewählt wurden die in Aarau wohnhaften Sandra Kobelt und Doris Mayr.

 

IMG_2432

Der Vorstand der Spitex Aarau ist komplett: Daniel Leitner, Doris Mayr, Sandra Kobelt, Claude Dubois (hinten von links nach rechts); Karin Schmid und Susanne Gutjahr (vorne von links nach rechts). Nicht auf dem Bild: Dominik Rehmann.

 

Dieses Jahr wurden Mitarbeiterinnen mit fünf Jahren Betriebszugehörigkeit geehrt: Brigitte Hättich, Corina Stadler und Bernadette Gloor. Zehn Jahre dabei sind Marion Colombo und Sylvia Amstutz, deren 15 Jahre Maya Rykart und 20 Jahre Cornelia Winkenbach. Mit 25 Jahren steht Gabriele Scheuring an der Spitze der Jubilarinnen.

Im Anschluss an den statutarischen Teil erläuterte Sandra Kobelt das Projekt Integrierte Kommunikation bei der Spitex Aarau. Der neu gestaltete Webauftritt www.spitex-aarau.ch. zeigt symbolisch und bildhaft, dass der Spitex Aarau neben der Professionalität auch das umfassende Menschsein wie Empathie, Authentizität und Verantwortung im Vordergrund steht. Deshalb lautet das Motto für die Spitex Aarau neu: Von Mensch zu Mensch. In den Begegnungen zwischen Kunden und Mitarbeitenden der Spitex soll dieser Anspruch täglich gelebt werden.

Zum Schluss stellten die beiden Studierenden der Fachhochschule Nordwestschweiz Eveline Zeder und Andrea Läubli die Resultate einer im November 2013 und im Auftrag der Spitex Aarau durchgeführten Erhebung bei Spitex Kundinnen und Kunden und deren Bezugspersonen vor. Das Projektteam, welches die Arbeit verfasst hat, besteht aus fünf Studentinnen der FHNW, die derzeit das Studium für Soziale Arbeit absolvieren. Das Ergebnis der Umfrage zeigt grundsätzlich eine grosse Zufriedenheit mit den aktuellen Spitex-Leistungen. Die Idee eines Case Managements wird allerdings begrüsst, um auch komplexe und sehr anspruchsvolle Fälle besser begleiten zu können. Laut Umfrage wünschen die Befragten eine bessere Koordination und Abstimmung unter den bestehenden Angeboten in Aarau. In einem weiterführenden Projekt prüft die externe Projektgruppe Innovage in Zusammenarbeit mit der Spitex Aarau die Möglichkeiten, wie die Ergebnisse aus der Bedürfnisanalyse umgesetzt werden können.

Betriebsrechnung 2013 als PDF
Einladung als PDF