Spitex Aarau – Von Mensch zu Mensch
  • Mrz 6, 2014
  • admin
  • Kommentare deaktiviert
  • 2012 Views

Wundmanagement

Der Heilungsprozess als Herausforderung.

WANN KANN WUNDMANAGEMENT HELFEN?

  • bei chronischen Wunden
  • bei Wundheilungsstörungen
  • bei Dekubitus (Druckgeschwüre, Wundliegegeschwüre)

WAS KÖNNEN SIE VON UNS ERWARTEN?

Zuhause

  • Regelmässige Besuche durch unsere Wundmanagerin oder persönliches Aufgebot in unsere Beratungsstelle
  • Behandlungsvorschläge und Abklärungen in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt.
  • Behandlungen wie Kompressionen, Debridements (Wundtoilette) etc.

In unserer Beratungsstelle

  • Verbandwechsel
  • Wundbeurteilung durch unsere Wundmanagerin
  • Erarbeitung von Behandlungsvorschlägen

WAS BRINGT WUNDMANAGEMENT?

  • Die Lebensqualität mit einer Wunde wird verbessert
  • Der Heilungsprozess wird mit der phasengerechten Wundauflage angeregt
  • Wundheilungsfördernde Therapien werden fachgerecht durchgeführt
  • Wunden werden zur Abheilung gebracht

Oft gilt es, neben der richtigen lokalen Wundtherapie auch die richtigen Begleittherapien durchzuführen. Dabei kann es sich z.B. um eine Kompressionstherapie, Hautschutz und -pflege, Druckentlastung bei Druckgeschwüren (z.B. Entlastungschuhe, Lagerungsmaterial) handeln.

Nebst der Zusammenarbeit mit dem Arzt kann es auch notwendig sein eine medizinische Fusspflegerin, einen Schuhorthopäden, einen Lymphtherapeuten oder die Diabetes-Beratung etc. beizuziehen.

WER trägt die Kosten für WUNDMANAGEMENT?

Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen, abzüglich Selbstbehalt. Im Vorfeld der Behandlung holen wir ein ärztliches Zeugnis ein.